fifi-gga-08_2.cha

@UTF8 @Begin @Participants: INT Interviewer; SUB Target_Subject @Name of subject: Jonathan @Age of subject: 20 @Name of Interviewer: Anika Borsch @Language: German @Date of recording: 29 April 2005 @Location: Kleve @Situation: Retelling the Finite Film @Tape: ACDFAD29apr05 @Filename: fifi-gga-08.cha @Transcriber: Karin Ludwig @Bg: part 1 *SUB: es is(t) sommer. *INT: also, dann zeig(e) ich dir jetz(t) erstma(l) wer da mitspielt in dem film. *INT: das sind herr grün herr blau und herr rot. *INT: das sin(d) die hauptdarsteller. *SUB: oh@i. @Eg: part 1 @Bg: part2 *INT: und die drei die wohnen in diesem haus. *INT: un(d) damit die ihre <zimmer> wiedererkennen [//] oder ihre wohnungen ha(be)n die die in ihrer farbe angestrichen. *INT: ne, blau wohnt in diesem roten. *INT: grün in seinem grünen. *INT: und rot in seinem roten <zimmer> [//] oder in der wohnung. @Eg: part 2 *INT: und eines abends passiert etwas in diesem haus. *INT: und du sollst erzählen was du siehst. *INT: was passiert. *INT: und was herr rot herr grün und herr blau an diesem abend gemacht hab(e)n. *SUB: hm@i. *INT: gut. *INT: dann geht (e)s jetz(t) los. @Bg: part 3 *SUB: jetz(t)? *INT: hm@i. *SUB: hm@i darf ich &s ma(l) was fragen? *INT: nein. *INT: erzähl doch einfach. *SUB: oh@i [<>] *SUB: ja, nur so sachlich xxx. *INT: erzähl einfach was du gesehn hast. *SUB: [=! lacht] *SUB: also herr blau is(t) vom telefon ins bett gegangen. *SUB: (hat) sich hingelegt. *SUB: und hat das licht ausgemacht. *INT: hm@i [<>]. *INT: (o)kay. @Eg: part 3 @Bg: part 4 *SUB: herr grün ist vom stuhl auf (da)s bett gegangen. *SUB: (hat) sich hingelegt. *SUB: und das licht ausgemacht. *INT: hm@i. @Eg: part 4 *SUB: [= räuspert sich] @Bg: part 5 *SUB: der rot (i)s(t) ebenfalls vom stuhl zum bett gegangen. *SUB: hat sich auch hingelegt. *SUB: und hat auch das licht ausgemacht. @Eg: part 5 @Bg: part 6 *SUB: oh@i, hm@i ## [=! lacht] *INT: [=!lacht] [<>]. *SUB: aber &d wenn [?] +/. *SUB: +, wenn da jetzt sowas passiert xxx. *SUB: [=! lacht] okay. *INT: erzähl einfach [%lachend]. *SUB: [=!lacht] [<>]. *SUB: also hm@i &a ich geh(e) davon aus dass alle schlafen. *INT: hm@i. *SUB: hm@i am oberen linken rand des dachs hm@i brennt [/] brennt es. *INT: hm@i. *SUB: [=! räuspert sich] dramatische musik. @Eg: part 6 @Bg: part 6a *SUB: herr grün schläft und bemerkt nichts. @Eg: part 6a @Bg: part 7 *SUB: hm@i ## ich glaub herr rot schläft auch. *SUB: oh@i der liegt ja noch gar nicht. *INT: hm@i [<>]. *INT: doch. *SUB: [=! lacht]. *INT: der hat (e)s dunkel. *SUB: ja. *INT: [=! lacht]. *SUB: und wieso herr grün nich(t)? @Eg: part 7 @Bg: part 8 *SUB: herr blau # hat das licht angemacht. *SUB: is(t) zum fenster gegangen. *SUB: un(d) hat geguckt. *SUB: ob [//] <wo> [/] hm@i wo es brennt. *INT: hm@i. @Eg: part 8 @Bg: part 9 *SUB: hm@i ## <herr blau> [/] ## [=! lacht] herr blau <hat> [//] hm@i is(t) nervös und will die hm@i # f[/] feuerwehr anrufen. *SUB: (und) guckt zum telefon. *INT: xxx [<>]. @Eg: part 9 @Bg: part 10 *SUB: herr blau rennt zum telefon. *SUB: und hebt den hörer ab. *SUB: un(d) wählt die [//] # den notruf. @Eg: part 10 @Bg: part 11 *SUB: hm@i man sieht # die feuerwehr. *SUB: und ein feuerwehrmann geht auf (da)s klo. *SUB: und wäh(re)nddessen # k(l)ingelt das telefon. @Eg: part 11 @Bg: part 12 *SUB: hm@i [=! lacht] der feuerwehrmann geht aus der toilette. *SUB: macht (das) licht aus. *SUB: macht in dem raum wo das telefon steht (das) licht an. *SUB: ## geht ir(ge)ndwie zum telefon. *SUB: macht # die tür zur toilette zu. *SUB: [=! räuspert sich] @Eg: part 12 *SUB: das (ist) aber viel. @Bg: part 13 *SUB: (herr) blau geht aus seinem haus. *SUB: (geht) die treppe runter. *SUB: und geht zu herrn grüns tür und klopft an der tür. *INT: und herr grün? *SUB: hm@i und herr grün liegt auf (de)m bett. *SUB: und schläft. @Eg: part 13 *SUB: du hast (eine)n tipp gegeben. *INT: is(t) okay. @Bg: part 14 *SUB: # herr blau hm@i geht nach dem klopfen an der tür # zu herr rots tür. *SUB: # und klopft da auch aber halt [?] viel länger. *SUB: hm@i un(d) herr rot schläft. *SUB: [=! räuspert sich]. @Eg: part 14 @Bg: part 15 *SUB: herr blau geht von herrn rots tür zu herrn grüns tür. *SUB: <guck sich no(ch)ma(l) [//] hm@i <guckt> [//] hm@i dreht den kopf. *SUB: und läuft weiter. *SUB: un(d) geht # bei sich in die wohnung. @Eg: part 15 *SUB: (da)s wird peinlich. @Bg: part 16 *SUB: hm@i herr blau geht ## wieder in sein schlafzimmer und ruft nochmal # irg(e)n(d)wo an. @Eg: part 16 @Bg: part 17 *SUB: # man sieht den feuerwehrmann ## hm@i [=! lacht] hm@i kabellosen telefon [=! lacht]. @Eg: part 17 @Bg: part 18 *SUB: der hat ja auch kein kabel. *SUB: hm@i. *INT: das is(t) (da)s gleiche telefon. *SUB: a(ch)so. *SUB: hab ich eben gar nicht gemerkt. *SUB: [=! räuspert sich]. *INT: [=! lacht]. *SUB: hm@i hm@i hm@i ## man sieht herrn blau wie er auflegt. *SUB: und danach zwei flammen # an dem dach. *SUB: # und herr blau # hat (ei)n (p)flaster um den mund. *INT: [=! lacht]. [<>] *SUB: und guckt aus (de)m fenster. @Eg: part 18 *SUB: hm@i der auch. *INT: [=! lacht] [<>]. @Bg: part 19 *SUB: herr grün # sitzt # bei angeschaltetem licht auf sei(ne)m bett. *SUB: und guckt aus dem fenster. @Eg: part 19 @Bg: part 20 *SUB: und herr rot steht neben sei(ne)m stuhl. *SUB: guckt aus dem fenster. @Eg: part 20 @Bg: part 21 *SUB: hm@i man sieht # das haus mit den drei ## herren <am> [//] an ihr(e)n fenstern. *SUB: und danach die feuerwehr. *SUB: # wie zwei feuerwehrmänner in den <vorgewagenen> [//] <feuerwehrwagen> [/] ## vorgefahr(e)nen feuerwehrwagen steigen. *SUB: ## und man sieht den feuerwehrwagen an dem haus ankomm(en). @Eg: part 21 @Bg: part 22 *SUB: eh@fp. *SUB: hm@i ## darf ich was zur musik sagen +/... *SUB: hm@i. *INT: xx nachher. *SUB: die drei herren ## freuen sich über die ankunft ## der feuerwehr. @Eg: part 22 @Bg: part 23 *SUB: <die feuer> [//] hm@i die vier feuerwehrmänner breiten (ei)n sprungtuch aus. *SUB: aber herr grün schüttelt den kopf und tritt zurück von seinem fenster. @Eg: part 23 @Bg: part 24 *SUB: die vier feuerwehrmänner # scheinen sich zum nächsten fenster zu gehen wo herr rot steht. *SUB: hm@i aber er # schütt(e)lt auch den kopf. *SUB: will nich(t) springen. @Eg: part 24 @Bg: part 25 *SUB: dann laufen die feuerwehrmänner &z unter das fenster von herrn blau was ein(en) stock höher liegt als die ander(e)n zimmer. *SUB: und &t herr blau schüttelt zwar auch kurz den kopf aber dann steigt er aus (de)m fenster. *SUB: wird aufgefang(e)n. *SUB: und von ei(ne)m der feuerwehrmänner hm@i # zum feuerwehrwagen gebracht. @Eg: part 25 @Bg: part 26 *SUB: hm@i jeweils zwei feuerwehrmänner # versuchen die ## beiden herr(e)n bra [//] blau und grün ## hm@i zu animier(e)n runter zu springen. *SUB: und dann geh(e)n alle vier feuerwehrmänner unter (da)s haus <von dem grün> [//] von herr grün. *SUB: und der springt genauso heraus wie herr blau. *SUB: und einer der feuerwehrmänner bringt ihn wieder zum feuerwehrwagen. @Eg: part 26 @Bg: part 27 *SUB: hm@i ## hm@i bei herr rot is(t) [//] # brennt (e)s schon im zimmer. *SUB: und die feuerwehrmänner stellen sich unter (da)s fenster aber herr rot möchte nich(t) spring(e)n. @Eg: part 27 @Bg: part 28 *SUB: herr rot springt doch. *SUB: und diesmal bringen zwei feuerwehrmänner # (ihn) zum feuerwehrwagen. *SUB: und die ander(e)n beiden rollen # hm@i die matte auf. *SUB: eben war auch schon feuer. *INT: hm@i. *SUB: hab(e) ich nich(t) geseh(e)n. *INT: deswegen sind die doch gesprung(e)n. *INT: weil die feuer im zimmer hatten. *SUB: [=! lacht]. @Eg: part 28 @Bg: part 29 *SUB: man sieht das ganze haus. *SUB: und das (e)s in jed(e)m zimmer brennt und am dach. *SUB: und dann sieht man # hm@i den feuerwehrarm von dem feuerwehrwagen. *SUB: wie ein feuerwehrmann # die flammen auf (de)m dach löscht. *INT: jetz(t) kommt schon das letzte bild. *SUB: hm@i. *SUB: ist do(ch) kein bild [?]. *INT: stimmt [?]. @Eg: part 29 *SUB: [=! lacht] @Bg: part 30 *SUB: hm@i die drei männer # winken den feuerwehrmännern. *SUB: und freu(e)n sich. *SUB: und die feuerwehrmänner komm(en) zurück. *SUB: und <die reichen> [/] die reichen sich gegenseitig die hände. *SUB: und verbeugen sich vor dem publikum. *INT: gut. @Eg: part 30 @End